Zeitlos genial

Mit solchen Rechenstäbchen habe ich schon in der ersten und zweiten Klasse Rechnen gelernt. Es gibt Dinge, die kann man nicht mehr verbessern. Sie waren schon vor einigen Jahren in einem Care-Paket von freundlichen Spendern, das Paket wurde gesandt von Janka Harms und Birgit Kröhle und finanziert von unserem Lehrer Herr Gerhard Bracke. Das nenne ich nachhaltig!
LÜK und Mini-LÜK waren auch noch dabei. Viel besser geht´s nicht.
Gut, Mia rechnet noch nicht, aber ihrer Koordination helfen die auch schon sehr. Außerdem zählt sie bis zehn, auf Spanisch und Deutsch, und kann die richtigen Stäbchen dazu legen.
Die anderen fangen an, damit zu rechnen

6. Juni – Tag der Lehrkräfte, SONIAS Tag!

Und wir haben ja eine Erzieherin bei uns. Seitdem Sonia (links) bei uns ist, muß sie nicht mehr tagelöhnern, um sich und Lara durchzubringen. Sie arbeitet jetzt morgens als Kindergartenhilfe im ARCOIRIS (in ihrer Gruppe ist auch Mia, die können sozusagen zusammen zum Kindergarten gehen). Lara bleibt meist einfach hier bei uns, geht easy. Und Sonia bekommt schon jetzt hervorragende Bewertungen und die Empfehlung, hier im Nachbarort auf die Erzieherinnenschule zu gehen.
Ist gebongt, machen wir so. Schieben wir wieder eine junge Frau (mit Ihrer freundlichen Spender-Hilfe – oder möchte jemand Sonias Pate werden?) auf die richtige Spur!

Riesengruppe, deswegen 4 Personen im Erzieherinnenteam. Heute war Lara mit, durfte ihre Mutter mitfeiern (links die Kleine in Rosa). Mia rechts hinter der gelben Kapuze

Alltag auch in Bolivien: die Hefte der Kinder korrigieren. Macht sie aber gerne und gewissenhaft. Ist sowieso so eine Gewissenhafte. Gefällt mir gut

 

Nach Sommer und Regenzeit hat alles Neue seinen Halt

Kleine Steinwüste

Kleine Sandwüste

Jedes Jahr etwas pflanzen Du mußt!

Unser Kräuterbeet (danke für die Samen, Clarissa!). Nur der Schnittlauch mickert komischerweise. Na, vielleicht braucht der ja einfach länger

Bärlauch in den Tropen? Wenn, dann jetzt, denn der braucht die kalten Nächte, die jetzt kommen, und diese dunkle Ecke. Und wenn, dann sind wir wohl die Einzigen hier mit Bärlauch!

Unabhängig!

Sie kennen unsere Rocio ja seit vielen Jahren Hier ist sie hübsch wie immer, ich sehe aber auch in ihren Augen, daß sie müde und erschöpft ist.
Ist kein Wunder, sie arbeitet 7 Tage die Woche als Ausbilderin. Wochentags sozusagen normal, Samstag und Sonntag für die, die selbst unter der Woche das Geld für ihre Ausbildung ranschaffen müssen.
Sie möchte das, sagt sie. Es sei ihre Berufung.
Wunderbar, mein Kind. So weh es tut, Du bist in Deine Unabhängigkeit entlassen.
Darum geht es hier ja!
Aber erzählen Sie mir bloß nicht, daß man deswegen nicht auch ein bißchen traurig sein darf.
Ein guter Vater zu sein heißt auch, sich selbst überflüssig zu machen.
Ja, ganz toll fühlt sich das an, schönen guten Tach auch!
(muß aber)

27. Mai wie immer Muttertag in Bolivien

Hab ja hier drei Mütter. Frühstück und Mittag, deren Leibgericht, mache ich.
Die Gören basteln gefälligst was und helfen bei Abwasch und Tischdecken.
Machen sie aber. Sind toffe Kinder.
Den Rest mache ich heute. Mit 58 wuppt das halt besser als mit 2,4, 5 und 6 Jahren.
Aber nächstes Jahr, junge Freunde der Deutschen Butterfahrt, zieht Ihr Euch wärmer an!
Dieses Helikoptergejaule wie in der alten Heimat fangen wir HIER gar nicht erst an.
Braucht übrigens auch kein Kind und will es auch gar nicht. Die BITTEN hier darum, mithelfen zu können, weil sie sich dann gesehen fühlen

Lara tanzt für ihre Mutter Sonia

Arbeitspferd Tacomita

Ohne dieses Auto, mittlerweile 15 Jahre alt, aber fit wie Turnschuh, geht es nicht. Da wollen die nachts durcharbeiten für den Dachkasten, aber es fehlen noch 15 Sack Gips.
Wer macht´s?
Tacomita

Dachkasten fertig

Jetzt ist auch der Dachkasten fertig, und sogar die untere Dachkante ist jetzt schön rot. Hält alles unglaublich auf, aber besser jetzt als später.
Es ist immer noch grau und kalt und nieselig.
Schöne Farben gibt´s da noch nicht auf Fotos / Videos

So muß ein Resthof aussehen

Zu Besuch kommt auch gerne Bellas beste Freundin Kira von gegenüber (links der helle Hund). Sie übernachtet auch manchmal hier und kommt morgens immer mit zum Joggen ins Stadion 250 m von hier
Eigentlich Feuerstelle. Fast immer aber Sandkasten

Und noch zwei Mütter. Unter ihnen fünf Küken, die gut gedeihen. Es waren mal 10, aber so ist es immer. Eines bricht sich den Hals, die anderen holt der Falke oder das Opossum (obwohl Bella das gut in Schach halten kann. Manchmal schläft sie aber nun einmal auch). Das Opossum zeigen wir bald auch einmal hier